Partnerschaft TUM - KAUST

Die 2009 eröffnete King Abdullah University of Science and Technology (KAUST) ist eine internationale Forschungsuniversität, die sich an Masterstudierende und Doktoranden richtet. Ihr Fokus liegt auf internationaler Spitzenforschung, für die sie diverse Partnerschaften mit international anerkannten Universitäten eingegangen ist.

Als einzige deutsche Universität unterzeichnete die TUM im Dezember 2008 einen Vertrag über eine fünfjährige Forschungskooperation mit KAUST. Das im ForTe-Büro angesiedelte Projektmanagement ist zuständig für Kommunikation und Koordination der Projektaktivitäten zwischen den Projektbeteiligten sowie für Mittelfluss und Finanzcontrolling. KAUST fördert mit insgesamt 21 Millionen US-Dollar drei gemeinsame Forschungsprojekte, die teilweise in München und teilweise in Saudi-Arabien vorangetrieben werden.

Drei Projekte stammen aus dem Bereich des wissenschaftlichen Hochleistungsrechnens:

  • CO² Sequestrierung: Darstellung der Ausbreitung von CO² bei unterirdischer Einlagerung. Hintergrund ist die Bestrebung einer dauerhaften, unterirdischen Einlagerung von Kohlendioxid bei gleichzeitigem Hochdrücken von Öl-Restbeständen in fast entleerten Ölquellen. Dieses Projekt wurde im Jahr 2012 abgeschlossen.
  • Virtual Arabia: 3D-Darstellung Saudi-Arabiens, sowohl von der Oberfläche als auch von den darunter liegenden geologischen Strukturen.
  • High-Performance Visual Computing: Untersuchung und Entwicklung von Methodiken und Software-Bausteinen zur interaktiven und effizienten Datenexploration und Simulationssteuerung auf Supercomputern, sowie die Erarbeitung effizienter Software-Komponenten und Algorithmen zur Nutzung derselben in einer großen Bandbreite - von heterogenen Systemen bis hin zu massiv parallelen Anlagen. Als exemplarisches Anwendungsgebiet fungieren bei KAUST oder in Zusammenarbeit entwickelte Reservoirsimulatoren und Strömungslöser.

Das vierte Projekt ist in der Chemie angesiedelt:

  • C2F: College of CO² Fixation: Hier werden Wege erforscht, wie man CO² als wertvollen Chemiebaustein für die Herstellung von neuen Werk- und Wirkstoffen in den Stoffkreislauf zurückführen kann.

Weitere Aktivitäten und Projekte:

  • TUM-KAUST Catalysis Alliance
  • Joint Double Degree zwischen der TUM Graduate School und KAUST
  • Projekt “Expanding the Genetic Code for Design and Engineering of Biocatalysts 2010-2013”

Wir informieren Sie gerne über KAUST allgemein sowie zu der gemeinsamen Forschungskooperation.