Was ist das Pan-European Seal Programm?

Das Pan-European Seal Programm des Europäischen Patentamts (EPA) bzw. des European Union Intellectual Property Office (EUIPO) ist ein 12-monatiges, bezahltes Trainee Programm am EPA oder am EUIPO. Es richtet sich an Spitzenabsolvent*innen der TUM. Im Falle des EPA ist der Einsatzort München, im Fall des EUIPO Alicante (Spanien). EPA und EUIPO stellen dafür pro Jahr etwa je 100 Plätze zur Verfügung. Während Ihres Aufenthalts werden Sie in einer Abteilung des entsprechenden Amtes eingesetzt und von einem Mentor/einer Mentorin betreut. Sie erhalten so Einblick in die Arbeitsweise der jeweiligen Ämter und können Kontakte zu möglichen späteren Arbeitgebern aufbauen, wenn Sie sich für eine Tätigkeit im Bereich Intellectual Property interessieren. Das Traineeprogramm kann nur an einer der Einrichtungen absolviert werden. Eine Bewerbung auf beide Institutionen ist nicht möglich.

Bewerbungsvoraussetzungen:

1.      Kriterien von Seiten EPA/EUIPO:

 

EPA

EUIPO

Grundvoraussetzung

Empfehlung durch die TUM

Empfehlung durch die TUM

Staatsangehörigkeit

Staatsangehörigkeit eines der Mitgliedsstaaten des Europäischen Patentübereinkommens (EPÜ) oder eines der Erstreckungsstaaten.

Staatsangehörigkeit eines EU Staates. Im Ausnahmefall können auch Bewerbungen von Drittstaatangehörigen akzeptiert werden (maximal 10%). Die Entscheidung darüber liegt allein beim EUIPO.

Abschluss

·        Sehr gute Studienleistungen

·        Bachelor oder Master (Master bevorzugt)

·        Masterabschluss liegt 2 Jahre oder weniger zurück

·        Bewerbung im letzten Studienjahr ist möglich, wenn der Abschluss bis zum Beginn der Traineestelle erzielt werden wird.

·        Bewerbung aus dem Promotionsstudium heraus ist möglich, sofern die Universität ihr Einverständnis gibt (zu klären mit Promotionsbetreuer / Fakultät)

·        Sehr gute Studienleistungen

·        Bachelor oder Master (Master bevorzugt)

·        Masterabschluss liegt 2 Jahre oder weniger zurück
 

·        Bewerbung im letzten Studienjahr ist möglich, wenn der Abschluss bis zum Beginn der Traineestelle erzielt werden wird.

 

Sprachkenntnisse

Mindestens Niveau B1 in Deutsch, Englisch oder Französisch

Mindestens Niveau B1 in Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch oder Italienisch

Fachgebiete

·        Science & Engineering (ca. 50% der Trainees)

·        Business Administration

·        Law (including Patent Law)

·        Economics & Finance

·        International Relations & Communication

·        Law

·        Intellectual Property (IP) law

·        IP & Knowledge Management

·        Political Sciences & International Relations

·        Linguistics

·        Economics & Business Administration

·        Information Technology

·        Communication

·        Facility Management

·        Human Resources

Weitere Voraussetzungen

 

Keine frühere Tätigkeit in folgenden Funktionen:

1.      Assistent(in) eines MdEP

2.      Berater(in), intra-muros Wissenschaftler(in) einer Europäischen Einrichtung, einem Amt oder einer Körperschaft der EU

3.      Angestellte(r) auf Zeit, durch spezifischen Vertrag, interimsmäßig oder aushilfsweise Angestellte bei einer Europäischen Einrichtung, einem Amt oder einer Körperschaft der EU

Vor Antritt der Traineestelle muss mindestens ein E-Learning Kurs des EPA/EUIPO (https://e-courses.epo.org ; https://euipo.europa.eu/knowledge) abgeschlossen werden, nachgewiesen durch ein Zertifikat.

2.      Kriterien von Seiten der TUM:

a.      Die Initiative zur Bewerbung muss von Ihnen ausgehen.

b.     Ihre Bewerbung ist verbindlich. Jede später im Prozess zurückgezogene Bewerbung ist eine verlorene Chance für andere Studierende. Wir erwarten von Ihnen, dass Sie im Fall einer Nominierung durch die TUM auch die Bewerbung bei EPA/EUIPO vornehmen und im Fall, dass Sie das Verfahren erfolgreich durchlaufen, auch die Traineestelle annehmen.

c.      Sie haben an einer der folgenden Veranstaltungen teilgenommen, die Klausur/Prüfung absolviert und gehören zu den besten Absolventen:

i.     „Patentrecht“ (Prof. C. Ann)

ii.     „Lizenzvertragsrecht“ (Prof. C. Ann)

iii.     „Patente und Marken (Prof. T. Müller-Stoy)

iv.     „Von der Erfindung zum Patent“ (Carl-von-Linde Akademie / TUM ForTe P&L)

Ausnahmen von 2c sind im Jahr 2021, in dem das Programm zum ersten Mal implementiert wird, je nach Bewerberlage evtl. möglich. Derartige Bewerber*innen würden aber nur nachrangig nominiert, falls es weniger Bewerber*innen gibt, die 2c erfüllen, als Listenplätze.

Es gibt keinen Anspruch darauf, von der TUM für das Programm nominiert zu werden. Falls es mehr Bewerber*innen gibt, die alle Anforderungen erfüllen, als Listenplätze, entscheiden die Leistungen in den unter 2b genannten Veranstaltungen, ersatzweise die Studienleistungen.

Im Einklang mit den Vorgaben des EUIPO wird die TUM maximal 10% Drittstaatangehörige für das EUIPO nominieren, sofern es genügend Bewerber*innen mit EU-Staatsangehörigkeit gibt, um die restlichen 90% der Listenplätze zu füllen.

 

Zeithorizont, Bewerbungsfristen und Auswahl:

Bewerbungen bedürfen der Unterstützung der TUM. Ohne Nominierung durch die TUM werden Bewerbungen durch EPA/EUIPO ausnahmslos abgelehnt. Grundsätzlich kann die TUM etwa 10 Kandidatinnen und Kandidaten pro Jahr und Amt nominieren. Im Ausnahmefall können die Ämter die TUM auch auffordern mehr oder weniger Kandidat*innen zu benennen.

Es handelt sich also um einen zweistufigen Prozess:

1.      Bewerbung für die Nominierung bei der TUM unter Angabe

·        des vollständigen Namens

·        einer Emailadresse

·        ob Sie am EPA oder EUIPO tätig werden wollen

·        einer formlosen Bestätigung, dass Sie die jeweiligen Bewerbungsvoraussetzungen erfüllen und alle nötigen Nachweise beibringen können.

·        Im Fall der Bewerbung für das EUIPO, ob Sie die Staatsangehörigkeit eines EU Staates besitzen oder ob Sie die einem Drittstaat angehören.

·        Der Note der Klausur „Von der Erfindung zum Patent“, falls Sie diese Veranstaltung besucht haben.

Name und Emailadresse werden im Fall einer Nominierung an das jeweilige Amt übermittelt.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte, je nach besuchter Veranstaltung an:

·        TUM ForTe Patente und Lizenzen per Email an paneuropean.seal@tum.de, falls Sie die Veranstaltung „Von der Erfindung zum Patent“ besucht haben.

·        Prof. Dr. Ann, falls Sie die Veranstaltung „Patentrecht“ oder „Lizenzvertragsrecht“ besucht haben

·        Prof. Dr. Müller-Stoy, falls Sie die Veranstaltung „Patente und Marken“ besucht haben

Bewerbungen für das Programm 2021 / 2022 können bis zum 05. März 2021 abgegeben werden. Kandidat*innen, die die TUM nominiert, werden kurz darauf benachrichtigt und zur Bewerbung beim jeweiligen Amt aufgefordert.

2.      Bewerbung beim jeweiligen Amt:

Von uns gelistete Kandidat*innen müssen sich bis zum 31.03.2021 auf den untenstehenden Websites von EPA oder EUIPO selbständig bewerben. Daraufhin werden EPA und EUIPO ihren eigenen Auswahlprozess durchführen.

Weitere Informationen zum Auswahlprozess am EPA:

https://www.epo.org/learning/materials/pan-european-seal_de.html

jobs.epo.org/content/PanEuropeanSeal/

Weitere Informationen zum Auswahlprozess am EUIPO:

https://euipo.europa.eu/knowledge/mod/page/view.php?id=73916&forceview=1

Die Nominierung durch die TUM garantiert keine Aufnahme in das Trainee Programm. Die endgültige Entscheidung treffen EPA/EUIPO nach Abschluss ihres eigenen Auswahlverfahrens. Ein Rechtsanspruch besteht nicht.

 

Weitere Links:

http://www.epo.org/learning-events/e-learning.html

https://euipo.europa.eu/knowledge/

http://www.epo.org/learning-events/materials/kit.html