TUMCREATE

TUM’s innovation platform in Singapore

TUMCREATE wurde 2010 gegründet, um Forschungskooperationen zwischen Singapur und der Technischen Universität München (TUM) zu fördern und besteht aus über 100 Wissenschaftlern, Forschern und Ingenieuren. Als Teil des von der National Research Foundation (NRF) geförderten Campus for Research Excellence And Technological Enterprise (CREATE) hat die TUM die Möglichkeit, auf Forschungsmittel aus Singapur zurückzugreifen und mit lokalen Institutionen sowie mit weltweit führenden Universitäten, die Teil des CREATE-Campus sind, wie dem Massachusetts Institute of Technology, der University of Cambridge, der Hebrew University of Jerusalem und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich, zusammenzuarbeiten. Die Forscher schätzen diese einzigartige Gelegenheit zum akademischen Austausch und zur Entwicklung von Forschungsideen in Asien. TUMCREATE unterhält eine erfolgreiche langfristige Partnerschaft mit der Nanyang Technological University (NTU) und Studenten können sich für ein gemeinsames Joint Supervision PhD Program von TUM und NTU einschreiben.

TUMCREATE hat im Rahmen seiner Mobilitätsprogramme verschiedene multidisziplinäre Projekte erfolgreich durchgeführt, darunter Technologiebewertung, Prototyping, Talententwicklung und Unternehmertum in Zusammenarbeit mit akademischen und industriellen Partnern in Singapur. Mit dem jüngsten Großprogramm Proteins4Singapore erweitert TUMCREATE sein Portfolio um ein komplexes, zukunftsweisendes Life-Science-Projekt. Das Forschungsprogramm konzentriert sich auf alternative und nachhaltige Proteinquellen und das Engineering dieser Proteine für spezifische Funktionen in Lebensmitteln, die sowohl nahrhaft als auch bekömmlich sind. Proteins4Singapore wird Singapur in die Lage versetzen, hochgradig nahrhafte, schmackhafte und funktionelle Lebensmittel auf Proteinbasis anzubieten.

Während sich die Welt von den COVID-19-Beschränkungen erholt, bietet TUMCREATE ein einzigartiges Angebot für Singapur, mit der Technischen Universität München sowie ihren deutschen und europäischen Netzwerken zusammenzuarbeiten, um gemeinsam globale Herausforderungen anzugehen.