Patente und Lizenzen

An der Technischen Universität München (TUM) entwickelte Ideen und Erfindungen stehen im Mittelpunkt des technologischen und gesellschaftlichen Fortschritts. Der Bereich Technologietransfer von TUM ForTe Forschungsförderung und Technologietransfer unterstützt die Industrie in ihrem Engagement mit den Wissenschaftler*innen der TUM.

Teil dieser Aktivitäten ist auch die Kommerzialisierung von Ideen und Erfindungen, die von TUM-Wissenschaftler*innen gemacht werden. Die Kommerzialisierung der an der TUM entwickelten Ideen und Erfindungen beruht auf der TUM Patentpolitik und wird in den meisten Fällen durch eine Partnerschaft mit einem Verwertungspartner realisiert, der die neuen Technologie weiterentwickeln und/oder diese in ein neues Produkt, Verfahren, Dienstleistung, Prozess oder Tool realisieren kann.

TUM ForTe Patente & Lizenzen vermarktet aktiv Technologien in vielen Technologiebereichen und ist für die Verhandlung von Verträgen (Geheimhaltungsvereinbarungen, Optionen und Lizenz- und Übernahmeverträgen etc.) im Namen der TUM verantwortlich. 

Serviceleistungen

Allen Mitarbeiter*innen der TUM, die für eine interessante Idee, ein Projekt im Entwicklungsstadium oder ein fertiges Produkt beabsichtigen, ein Schutzrecht anzumelden, bieten wir folgende Serviceleistungen an:

Im Rahmen der Zusammenarbeit der bayerischen Universitäten mit der Bayerischen Patentallianz GmbH bieten wir Ihnen

  • Kostenlose Bewertung Ihrer Erfindung bezüglich Patentfähigkeit und Patentwürdigkeit
  • Bei gegebener Patentwürdigkeit kostenlose Anmeldung der Erfindung zum Patent durch die TU München
  • Finanzierung, Koordination und Begleitung des Patentierungsverfahrens
  • Verwertung der Erfindung/des Patentes in Kooperation mit den Erfinder*innen und mit der Bayerischen Patentallianz.

Die Verwertungserlöse werden zwischen Erfinder*innen, TUM, Lehrstuhl/Institut und der Bayerischen Patentallianz GmbH aufgeteilt. Der/Die Erfinder*in erhält gem. §42 Arbeitnehmererfindergesetz 30% der Brutto-einnahmen aus der Verwertung.